Blogbeitrag der Vierundzwanzigste

Teile unseren Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Laura Fiene berichtet. Ein Jahrespraktikum.

Frisch von der Schule, das Fachabitur in der Hand, hat die 19-jährige Laura im September 2017 als Jahrespraktikantin bei der Dieckmann Immobilien GmbH, der Regionalleitung Vertrieb der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, ihren ersten Tag gehabt. Bis zu diesem Interview waren bereits sieben Monate vergangen, Zeit ein erstes Fazit zu ziehen.

 

[Warum hast du dich für ein Praktikum bei Dieckmann Immobilien entschieden?]

Nach dem Fachabitur wollte ich gerne ein Jahrespraktikum absolvieren, damit mir im Anschluss daran alle Wege offenstehen. Vorrangig sollte mir das Praktikum Spaß machen – die Immobilienbranche fand ich schon länger interessant, weshalb ich in Schwerte und Umgebung nach interessanten Unternehmen gesucht habe. Die Homepage von Dieckmann Immobilien fand ich sofort sehr ansprechend und die Kombination aus dem Neubau mit Heinz von Heiden und der klassischen Maklertätigkeit mit Bestandsimmobilien Versprach viel Abwechslung. Nach einem sympathischen Telefongespräch und einem kurzfristig folgenden Vorstellungsgespräch hatte ich den Platz für das Jahrespraktikum sicher.

Ich bin ohne Erwartungen in das Praktikum gestartet und wollte erste Erfahrungen sammeln, wie der Beruf wirklich ist und ob ich mir das für meine Zukunft auch vorstellen könnte.

[Die Halbzeit ist längst vorüber. Was konntest du in den sieben Monaten, die du bereits bei uns bist, mitnehmen? Was hat dir besonders viel Spaß gemacht?]

Direkt am ersten Tag des Praktikums durfte ich die ersten Aufgaben übernehmen und musste nicht nur zuschauen. Neben der Erstellung von Exposés durfte ich auch direkt bei der Schaufenstergestaltung und der Pflege von Datenbanken helfen. Im weiteren Verlauf des Praktikums wurde ich ins kalte Wasser geworfen und durfte auch eigene Besichtigungen durchführen, die ich immer noch sehr gerne übernehme. Dadurch habe ich gelernt, noch besser auf andere Menschen zuzugehen und auf sie einzugehen. Aber die Arbeit besteht nicht nur aus Besichtigungen – die Arbeit und Organisation im Backoffice gehört ebenso dazu.

Auf der Baumesse NRW war ich im Namen von Heinz von Heiden unterwegs. Mein Freund Joshua hatte das Kostüm des Maskottchens Heinzi an und zusammen waren wir einige Rundgänge in den Hallen gemacht. Als Fotomotiv ist Heinzi natürlich unschlagbar!

[Wie sehen deine weiteren Pläne aus? Weißt du schon, wie es nach dem Praktikum für dich weitergeht?]

Nach dem Jahrespraktikum möchte ich meine Ausbildung aus Immobilienkauffrau bei Dieckmann Immobilien absolvieren. Parallel dazu möchte ich in Bochum meinen Bachelor machen – ebenfalls im Bereich der Immobilienwirtschaft.

 

Und so ist es auch gekommen – unsere liebe Laura steckt mitten in ihrem ersten Ausbildugsjahr und absolviert souverän die Berufsschule, die Uni und auch das Maklergeschäft, im neuen Büro Am Markt in Schwerte 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Blogbeiträge

Blogbeitrag der Fünfzigste

Liebe Kunden, Freunde und Familie,liebe Kolleginnen und Kollegen, auf Grund der aktuellen Situation in Zeiten des Coronavirus müssen wir Euch leider mitteilen, dass wir ab

Blogbeitrag der Neunundvierzigste

Home Office Tag 9 Nein, ich möchte heute nicht erneut über den Corona Virus schreiben. Zumindest nicht direkt. Wir alle haben Tag täglich genug um