Blogbeitrag der Sechzigste

Teile unseren Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

„Lara, Du bist doch Maklerin. Vermittel mir mal ein Grundstück.“

„Ach du arbeitest doch bei Heinz von Heiden, richtig? Dann hast du doch sicherlich auch ein Grundstück für uns.“

„Wie du findest kein Grundstück für dich selbst? Aber das ist doch dein Job und sollte doch super easy sein.“

„Ihr habt doch Grundstücke, wie Sand am Meer, oder nicht?“

Ähhhm – NEIN !

Ich finde es immer wieder höchst amüsant, welche Vorurteile Menschen gegenüber Maklern haben. Nur weil wir im Immobilienbereich arbeiten, heißt es leider nicht, dass uns Grundstücke; Häuser und alle anderen Immobilien einfach so zufliegen. Auch nicht, wenn wir für uns selbst suchen.

Gerade die Grundstückssuche ist DAS Problem vieler Kunden. Zum einen gibt es immer mehr unverbaute Fläche, zum anderen eine Reihe von sogenannten Annahmekriterien, die nicht jedes Grundstück bebaubar machen. Und die Städte und Ämter lassen auf sich warten, bezüglich neuer Nutzungsflächenpläne.

Vor dieser Hürde stehen wir leider alle. Kunden, Vertrieb, Architekten, Bauträger und auch ich als Privatperson. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, wie ihr doch noch an Euer Traumgrundstück kommen könnt. Ich habe Euch mal einige Quellen zusammengeschrieben und vielleicht auch noch ein paar „Geheimtipps“:

Die üblichen Verdächtigen wie ImmobilienScout, Ebay Kleinanzeigen und ImmoWelt, kennen sicherlich alle von Euch. Aber es gibt auch noch unbekanntere Portale, die aber mindestens genauso sinnvoll für die Suche sind, wenn nicht sogar noch ein bisschen mehr, weil die Einstellungskosten geringer sind für Anbieter: Immozentral, Ivd24, Immobilienanzeige24 und Immogeno. Gerade Immogeno ist noch sehr neu, hat aber bereits jetzt viel Zulauf von Maklern in ganz Deutschland.

Und dann gibt es da noch die andere Seite, die die nicht über Portale läuft. Dazu gehören z.B. die jeweiligen Bauämter oder auch Grundstücksanzeigen der Stadt, ansässige Makler und Bauträger, die Facebook Gruppe der jeweiligen Stadt (eigentlich jede Stadt hat eine „Wir sind Dortmunder,…“ & Co.) oder auch die örtlichen Zeitungen. Klingt zwar vielleicht altmodisch, aber gerade die ältere Generation besitzt nun mal kein Internet und macht so auf sich aufmerksam.

Zusätzlich rate ich meinen Kunden immer gerne, dass sie sich einfach mal an einem sonnigen Wochenende auf ihr Fahrrad setzen und durch die gewünschten Gegenden fahren sollen. Eventuell stehen dort auch mal „Zu Verkaufen“-Schilder oder es sind Grundstücke ersichtlich.

Als letzten Punkt möchte ich Euch natürlich auch unsere Hilfe anbieten: wir haben als Grundstücksscouts jahrelange Erfahrung und wissen, worauf bei einem Grundstück zu achten ist. Zudem schalten wir gerne auch Instagram-Suchanzeigen, denn auch Makler brauchen mal Hilfe. Durch unsere jahrelange Erfahrung haben wir zudem ein ausgezeichnetes Netzwerk und kennen Gott und die Welt.

Also: ran an die Suche mit diesen Tipps & wie gesagt, wir helfen Euch auch sehr gerne dabei. Vielleicht könnt ihr dann schon bald an die Planung für Euer Traumschloss gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Blogbeiträge

Blogbeitrag der Einundsechzigste

Liebe Vivi,wie bist du auf den Beruf bzw. die Ausbilung zur Immobilienmaklerin gekommen? Als ich mein Abitur gemacht habe, musste man Praktikas absolvieren. Eines der

Blogbeitrag der Sechzigste

„Lara, Du bist doch Maklerin. Vermittel mir mal ein Grundstück.“ „Ach du arbeitest doch bei Heinz von Heiden, richtig? Dann hast du doch sicherlich auch