Blogbeitrag der Sechsunddreißigste

Teile unseren Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Heute möchte ich Euch gerne unser Backoffice in Ergste vorstellen:

Schwerte – die Stadt zwischen dem Sauerland und dem Ruhrgebiet.
Eine Stadt mit einer sehr langen Geschichte. Im 13. Jahrhundert erlangte Schwerte erstmalig seine Stadtrechte und ist bis heute ein pulsierender Sitz an der Ruhr.

Hier fanden auch wir ein Stück Heimat und machten Schwerte zum Hauptsitz unseres Unternehmens. Auch unsere Wurzeln sind mittlerweile 30 Jahre mit dieser Stadt verbunden.

Wir wissen, was Geduld und jahrelange Arbeit bedeutet. Wir sind ein junges, ein dynamisches Team, mit jahrelanger Fachexpertise am Markt. Mit regionaler Verbundenheit und vielen Partnern und Freunden, sowie der Unterstützung von Vereinen und sozialer Projekte machen uns zu dem Unternehmen, das wir heute sind. Und manchmal, braucht es nur ein Lächeln.

Unsere Zentrale in Ergste, unser Backoffice, das Herzstück von Dieckmann Immobilien. Aus diesem gemütlichen Büro in die große weite Welt. Vor drei Jahren noch eine Zukunftsvorstellung und nun, die Realität. Aber auch in diesem Büro ist ein wichtiger Teil von uns geblieben, den man nie unterschätzen darf:

Hier sitzt das Backoffice von Dieckmann Immobilien.

Die gute Seele unseres Hauses, die liebe Inge, zusammen mit unseren Architektinnen und Bauzeichnern. Hier dreht sich alles um Prozesse, Buchhaltung, Verwaltung, aber auch um die Neubaupläne für den Heinz.

Und solltet ihr einmal bereits vor dem Kauf oder Bau einer Immobilie wissen wollen, ob Eure geliebte Küche noch optisch passen wird, stehen Euch vor Ort Kollegen zur Verfügung, die sich mit Virtual Home Staging auskennen und EIN Haus zu EUREM Haus machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Blogbeiträge

Blogbeitrag der Achtundsechzigste

„Erzähl doch mal was über dich. Wer bist du?“ Hey, ich bin Tobi, 23 Jahre alt und komme aus dem schönen Oberberg, wo immer die

Blogbeitrag der Siebenundsechzigste

Und jetzt erst recht! Getreu diesem Motto raffte ich mich auf und begab mich an die Arbeit. Die Übergabe des neuen Büros war nur noch