Blogbeitrag der Achtundvierzigste

Teile unseren Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tag 3 im Home-Office und Corona hat uns weiterhin fest im Griff …

Als ich den letzten Blogbeitrag vor zwei Wochen veröffentlicht habe, hätte ich nie gedacht, dass ich noch einen über diesen Virus verfassen würde. Aber die Zustände in Deutschland nehmen leider immer mehr die Form von denen in China, Italien & Co. an. Und das leider auch absolut zu Recht.

Es ist langsam an der Zeit, wo alle, wirklich ALLE Menschen diesen Virus ernster nehmen müssen. Es ist an der Zeit, dass wir zu Hause bleiben und nur noch die absolut lebensnotwendigen Dinge erledigen. Es ist an der Zeit, dass wir alte und chronisch kranke Menschen, eben jene die zur Risikogruppe gehören, schützen und sie unterstützen.

Vielleicht bist DU nicht direkt gefährdet und würdest den Virus mit leichten Symptomen überstehen. Deine Großeltern aber zum Beispiel nicht. Jeder Mensch mit einem schlechten Immunsystem kann an diesem Virus sterben. Bitte hör auf so egoistisch zu sein. Geh zur Arbeit; wenn Homfe-Office nicht möglich ist; geh das Maximale was Du benötigst einkaufen und dann auf direktem Wege wieder nach Hause. Hört auf mit diesen Hamsterkäufen, sodass nicht einmal mehr Nudeln oder Mehl da sind. Pass auf deine Eltern, deinen Partner und deine Kinder auf und natürlich auch auf Dich selbst.

Passend dazu ein Text von der lieben Verfasserin Tanja Draxler:

Es könnte sein, dass in Italiens Hafen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen, … es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückholen dürfen. Delfine werden in Italiens Hafen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen, … es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückzuholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen, … es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!! Das berührt mich zutiefst!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche Einschränkungen mit sich bringt,… es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet,…es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet,… es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert, … es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt,
– der die Erde aufatmen lässt,
– die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt,
– unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,
– die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann,
– der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,
– und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regeneration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.

Wir werden wachgerüttelt, weil wir nicht bereit waren es selbst zu tun. Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder!!!

© Tanja Draxler

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tanjadraxler.com zu laden.

Inhalt laden

Ihr Lieben, passt auf Euch auf. Bleibt zu Hause und macht das Beste aus dieser Notsituation. Ihr seid nicht alleine! #stayhome #staysafe

P.S. Danke an die tolle Verfasserin für diese anregende Idee und ihren tollen Blog @Tanja Draxler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Blogbeiträge

Blogbeitrag der Fünfzigste

Liebe Kunden, Freunde und Familie,liebe Kolleginnen und Kollegen, auf Grund der aktuellen Situation in Zeiten des Coronavirus müssen wir Euch leider mitteilen, dass wir ab

Blogbeitrag der Neunundvierzigste

Home Office Tag 9 Nein, ich möchte heute nicht erneut über den Corona Virus schreiben. Zumindest nicht direkt. Wir alle haben Tag täglich genug um